Landwirtschaft und Viehzucht

So innovativ ist moderne Gülletechnik

Monday, 1-6-2015  

Gülletechnik wird heute auf den meisten Äckern und Feldern verwendet, die in der Landwirtschaft genutzt werden. Dabei handelt es sich mittlerweile längst nicht mehr um einfache Pfluge, die mit der Hilfe von Tieren gezogen werden, wie es bereits im Mittelalter der Fall war. Ganz im Gegenteil, in der heutigen Zeit bedeutet das die Verwendung von schweren Maschinen.

  • Gülletechnik ist heute innovativ wie nie zuvor.
  • Wer investiert, bekommt auch die Rendite.
  • Je kräftiger der Boden ist, desto glücklicher macht das den Bauern.

Für Jahrhunderte zogen die Bauern mit mittelschweren Pflügen über die Äcker und Felder, um sie mit der Hilfe von Zugtieren bereit zu machen für die Saat und den Anbau diverser Gemüse und Pflanzen, um die Menschheit zu ernähren. Dieses Prinzip ist, und da sind sich wohl alle Beteiligten einig, in keiner Weise neu oder so, dass es dies noch nie gegeben hat. Genauso neu war vor der Erfindung der modernen Gülletechnik auch nicht das Prinzip, mit der Hilfe der Ausscheidungen der eigenen Tiere die eigenen Äcker zu düngen. Klar hat sich im Bereich der Düngemittel einiges getan, aber wenn es um Naturdünger geht, dann haben nach wie vor das Kot und das Urin der eigenen Tiere die Nase vorn: Sie bilden zusammen wertvolle Düngemittel für die Äcker, was gleich mehrere Vorteile mit sich bringt. Aber lassen wir uns zunächst einen näheren Blick auf die Inhaltsstoffe werfen, die sich verbergen in den Ausscheidungen der Tiere. Was der Boden davon braucht, und was ihm mit der Hilfe moderner Gülletechnik reichlich zugefügt werden kann, sind vor allem Kalium, Phosphor und Stickstoff. Diese drei Stoffe lassen sich ganz hervorragend verwenden um Flächen und Äcker mit Nährstoffen zu versorgen. Was aber heute neu ist, sind nicht die Stoffe selbst, sondern vielmehr die Gülletechnik, worunter man diverse maschinelle Verfahren und Geräte versteht, die dem Boden die Stoffe zufügen, die er benötigt. Zum Beispiel sehen wir heute viele schwere Maschinen über die Felder fahren, die mit der Hilfe von speziellen Düsen und Nadeln zum Einstechen sehr gezielt dosiert und äußerst gleichmäßig den Dünger auf dem Feld verteilen können. In diesem Sinne handelt es sich durchaus um eine höhere Technologie, wenn man den technischen Aufwand und die Details bedenkt, die dort drin stecken. So gesehen gehört Gülletechnik genau wie andere Bereiche rund um die Kunst des Ingenieurswesens zu den Exportprodukten von Deutschland, sie wird aber auch in diversen anderen Standorten hergestellt und erfolgreich vermarktet. Der Grund dafür, dass sie sich immer gut verkaufen lässt, soll hier auch noch kurz erläutert werden.

Gülletechnik von hoher Qualität zahlt sich aus

Mal Hand aufs Herz – es gibt zwar ein Klischee, nach dem Bauern nicht die intelligentesten Wesen auf der Welt sind. Aber wer viel Geld in gute Gülletechnik investiert, möchte am Ende des Tages auch eine Gewisse Rendite sehen; und das gilt wohl auch für diejenigen unter uns, die geistig ein kleines bisschen weniger begabt sind. Aber hier sollen diese Klischees nicht weiter ausgeführt werden. Worauf der Artikel im Kern hinaus will, ist zu zeigen, dass es sich bei guter Gülletechnik zwar um eine größere Investition handelt, sie aber je nach Produkt und der Größe der zu bestellenden Fläche sehr rentabel sein kann. Denn eines lässt sich wohl kaum bestreiten, dass heute ein Trecker, der mit den richtigen Düsen und Pistolen ausgerüstet ist, wohl effizienter vorankommt als ein Esel mit einem einfachen Eimer auf dem Rücken. Daher sollte jeder Landwirt seine eigene Rechnung machen: Wie viel muss ich investieren, damit ich meinen Ertrag um Faktor X steigern kann? Welche Maschine ist geeignet, welche Form der Gülletechnik ist vielleicht eine Nummer zu groß für meinen Betrieb. Denn heute sind Landwirte längst keine dummen Bauern mehr, sondern haben auch ein gehöriges Stück in Sachen BWL zu erledigen – und zwar Tag für Tag. Um die Bilanz etwas nach oben zu korrigieren, ist gute Gülletechnik heute genauso die Grundlage für gutes Wirtschaften rund um die Äcker und Felder wie vor mehreren hundert Jahren noch die Tiere den Ausschlag gemacht haben. Denn moderne, innovative Gülletechnik zahlt sich vor allem aus. Es gibt wohl kaum noch einen landwirtschaftlichen Betrieb, der ohne eine Form dieser Maschinen konkurrenzfähig ist. Natürlich gibt es neben der Rentabilität auch noch weitere positive Effekte dieser Technologie, zum Beispiel ist sie sehr schonend für die Umwelt, weil sie keine Pestizide voraussetzt und weil sie Ressourcen noch einmal verwendet.

So kräftig der Boden, so glücklich der Bauer

Moderne Gülletechnik kann in diesen Sinne ganz ohne synthetischen Dünger dazu beitragen, dass der Boden kräftiger wird und damit der Bauer glücklicher. Denn ein Bauer ist vor allem dann zufrieden, wenn am Ende der Saison der Ertrag stimmt. An diesem Grundprinzip hat sich bis heute wohl nichts geändert. Natürlich arbeiten diese Menschen auch sehr viel, aber wenn man sich mit der Hilfe moderner, innovativer Technologie das Leben ein wenig einfacher machen kann, dann sollte man dies in den meisten Fällen wohl einfach tun. Also, der schlaue Bauer fackelt nicht lange und kauft sich gleich die beste und neueste Gülletechnik? So einfach ist die Sache dann doch wieder nicht, da neue und richtig innovative aber effiziente Maschinen auch einiges an Geld kosten. Ob sich diese Investition lohnt, hängt wie gesagt immer davon ab, wie genau der Kontext der Produktion aussieht und in welchem Maße eine Investition in Gülletechnik den Ertrag steigern kann und die Bilanz nach oben korrigieren. Je gesünder und kräftiger der Boden ist, desto glücklicher ist der Bauer.

Deel Dit Bericht...Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest


Comments are closed.